Der GMX-Spamfilter hat wieder seine Tage

So alle Nase lang kann man das was da ankommt zu großen Teilen in die Tonne treten. Komisch, die Datenbasis für den Spamfilter müsste doch immens groß sein?

Also bitte, nur als Beispiel die drei Mails die grade oben schwimmen:

Bild 1.png

Vermutlich nur ein Versuch, mich in die mistige Browseroberfläche zu locken und ein paar Werbe-Impressions abzusetzen …

Eine Reaktion zu “Der GMX-Spamfilter hat wieder seine Tage”

  1. fidel

    Hi,

    der gmx filter ist sicher nicht der beste, aber letzlich hilft selbst eine grosse Datenbasis nicht immer.

    Letzlich lässt man z.b. Bayes alte Erkenntnisse auch irgendwann wieder vergessen und die Mails werden ja auch konstant verändert.

    ist in meinen augen immer ein wettrüsten der beiden seiten. auf Variation erfolgt Anpassung, dann wieder Variation ……

    wobei ich mich bei 1und1 auch immer frage warum mails die in meinem filter 20 punkte und mehr erhalten dort noch durchrutschen.

    gruss
    fidel

Einen Kommentar schreiben