Tag "abmahnwahn"

Knast für Gravenreuth (noch 0,5 mal singen)

12. September 2007

Alles was »Recht« ist – eine gewisse Genugtuung kann ich nicht leugnen:
Freiheitsstrafe für Abmahnanwalt wegen versuchtem Betrug.

Günter Freiherr von Gravenreuth hat es nicht allein wegen seines höflichen Benehmens u.a. zu einer eigenen Wikipedia-Seite gebracht – vielen gilt er als Ursache für die Wortschöpfung »Abmahnanwalt« und die Folgen seines Wirkens haben schon vielerorts Spuren hinterlassen. Man erinnere sich an die Abmahnungen im Zusammenhang mit dem Wort »Explorer – ich wusste damals noch nicht einmal, was eine Abmahnung ist.

Bis 2005 arbeitete Gravenreuth zudem mit dem Münchner Rechtsanwalt Bernhard Syndikus zusammen, der – wie soll man es sagen – auch eine recht interessante Auffassung von Recht und Unrecht hat (Stichworte sind hier z.B. »Forenhaftung« oder – zumindest im Zusammenhang – »ftpwelt«).

Ausgesprochen deutlich wurde das Urteil des Gerichtes, so die taz:
[…] »Die Allgemeinheit muss vor Ihnen geschützt werden.«
Sie sähe – so die Richterin Nissing – keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich der Angeklagte zukünftig an die Rechtsordnung halten werde. […]

Wie nicht anders zu erwarten, überschlagen sich allerorten und vor allem bei heise online die Kommentare.

Es war einmal: HFS unter Windows mit dem HFV Explorer

21. September 2006

Der Stein des Anstoßes, der eine abartige Tradition des Abmahnens im Internet begründete, war nach meiner Erinnerung die Abmahnungswelle die mit der Marke »Explorer« in Zusammenhang stand.

Die Marke »Explorer« wurde zwar gottlob im Juni 2002 wegen Böswilligkeit gelöscht. Im Zuge des ganzen Trubels verschwand mit dem Tool »HFV Explorer« ein praktisches Programm, mit dem man am PC seine Macintosh-Speichermedien auslesen konnte. Ich bin bis heute nicht dahintergekommen, ob dem Autor von den Marken-Squattern ebenfalls übel mitgespielt wurde. Oder ob er klugerweise die Segel gestrichen hat, weil die Einschläge immer näher kamen.

Im Endergebnis wurde ein wundervolles Werkzeug für den Apple-Windows-Datenaustausch durch das Wort »Explorer« von der Bildfläche gefegt. Wenn das nicht böse Ironie ist.