Tag "SEO"

SEO-Rap: Suchmaschinen-Guide für die Ohren

28. March 2008

Johnny Haeusler hat auf Spreeblick ein SEO-Coding-Rap bei Youtube ausgegraben und für ungeduldige Gesellen auch gleich den Text »abgedruckt« – reimt sich nicht nur, sondern ist auch inhaltlich nicht verkehrt 🙂

Youtube-Link

(A slightly better) nofollow bookmarklet

02. March 2008

Dieses Bookmarklet (oder Favlet, wer den Begriff lieber mag) hebt alle Links auf der offenen Seite farblich hervor, deren »rel«-Attribut den Wert »nofollow« enthält. Im Gegensatz zu einigen anderen Bookmarklets lässt es sich auch nicht durch Werte wie »external nofollow« aus der Ruhe bringen, wie sie z.B. von WordPress erzeugt werden.

Getestet auf iPhone, Safari und Gecko; Beanstandungen gerne an meine Adresse.

Drag me to you favourites

Diesen Link in die Bookmarks draggen, fertig: »nofollow?«

Test Links

This is rel=«nofollow«
Hier ein Link für »Fortgeschrittene«:
This is rel=«external Nofollow«

Vom Ausnutzen der Mac-Sucht zur Link-Verbreitung

25. November 2007

Ein putziges kleines »teste deine Apple-Sucht« für Apfel-Nerds – nett! Ist mir schleierhaft, wie ich da trotz Apfel-Handy nur auf 58% kommen konnte … vermutlich, weil ein Teil meiner Nerdigkeit für SEO draufgeht. Der kleine SEO-Nerd in mir hat dann auch Alarm geschlagen.

Denn pappt man sich sein Ergebnis als Badge auf die Seite, etwa so …
58%How Addicted to Apple Are You?

… wird einem hinten am nötigen Quelltext gleich ein offensichtlich verkaufter Link dazu untergejubelt. Oder es zumindest versucht. Bei mir war’s einer mit dem vollmundigen Linktext »Long Beach Dating«. Beim Stefan war es das »Memphis Dating« – Dating ist eben die Profession der Macher des Tools. Soweit, so scheiße – kommt noch besser. Um das Budget aufzubessern werden noch ein wenig hardcore-igere Links eingestreut. Beim Christopher, der das Ding bei Apfelquark rausgezogen hat, waren es dann schon die »Payday Loans« – da wären wir dann schon im Kredit-Lager, wo sich die Links bestimmt schon ganz gut verkaufen.

Fazit: eine Reihe von Apple-Fans springen als Link-Schafe ein und riskieren den guten Leumund ihrer Blogs, bzw. ihre »PageRank-Balken« – da sitzt der Colt bei Google in letzter Zeit ja recht locker.

Kotzen, anyone? 🙁

URL Canonicalization = U18n

23. January 2007

URL Canonicalization ist ne feine Sache – fein, dass Google ein gängiges Problem der Suchmaschinenoptimierung benannt und damit greifbarer gemacht hat. Allerdings: der Ausdruck ist beschissen lang und weder tastatur- noch zungenfreundlich.

In Anlehnung an »I18n« (Internationalization) und »L10n« (Localization) beschließe ich hiermit, dass es ab heute (tadaaa) »U18n« heißt, auf dass sich niemand mehr am Begriff »URL Canonicalization« Finger oder gar Zunge verbiegen müsse.
Also wenigstens, soweit es dieses Weblog betrifft.

PS: ob das Leerzeichen mitzählt, darüber wäre ich noch grade bereit zu verhandeln.