Den Mac bedienen wie ein wahrer Jedi

Ich war recht perplex, als ich mir dieses Video angesehen habe:

Ich nehme schonmal vorweg: der Mac im Video gehorcht auf’s Winken.
Heilige Sensorik! Wie mag denn das vor sich gehen?

Ganz einfach… man zweckentfremde die Helligkeitssensoren des Powerbooks, und schon kann dieser die Gesten »sehen«. Zusammen mit dem fraglos nützlichen Desktop-Manager VirtueDesktops erfüllt die »Spielerei« in diesem Beispiel einen praktischen Nutzen. Und ich muss sagen: gehorcht auf Wink und bedient sich gar nicht so übel.

Was man so dafür braucht:

Wer auf ganz andere, äh, Praktiken steht, kann seinen Rechner auch gerne verdreschen, aber das habe ich bisher noch nicht über’s Herz gebracht …

Wooow. »Schlagen Sie Ihren Kopf auf die Tastatur, um diesen Blogbeitrag zu veröffentlichen.«

Auf Umwegen gefunden via fscklog.

Eine Reaktion zu “Den Mac bedienen wie ein wahrer Jedi”

  1. Thomas Teufl » Multitouch war gestern Multigesture ist heute!

    [...] Das waren noch Zeiten, als man noch irgendetwas berühren musste, um dem Rechner seine Wünsche mitzuteilen. Heute reicht ein Wink und er macht das. Aber nur beim MacBookPro. Da kommt Jedi-Feeling auf: Den Mac bedienen wie ein wahrer Jedi [...]

Einen Kommentar schreiben