Microsoft Photosynth

Microsoft will uns die sinnvolle Verwendung von Fotos im Überfluss zeigen: per Software werden unzählige, verschiedene Fotos ein und desselben Objekts derart kombiniert, dass man seinen Blickwinkel frei wählen kann.

In der Demo wird gezeigt, wie eindrucksvoll sich dieser Ansatz bei häufig abgelichteten Bauten (wie dem Petersdom und anderen Touristen-Fliegenfallen) umsetzen lässt – auf jeden Fall einen Blick wert.

Schön, mal wieder ernsthaft über etwas aus dem Hause Microsoft staunen zu können.[tags]photosynth, microsoft[/tags]

2 Reaktionen zu “Microsoft Photosynth”

  1. Svenja

    also, die THEORIE gefällt mir. Man möge mir meine Skepsis der Druchführung betreffend verzeihen.

  2. Henning

    Ach kuck an, bei Spreeblick sagt jemand, dass das zum größten Teil an der University von Washington entwickelt wurde …
    Na, das passt doch schon wesentlich besser in mein Weltbild.

Einen Kommentar schreiben