WordPress 2.0.4 – so langsam mag ich nicht mehr

So an sich ist WordPress ja nicht schlecht – zum Bloggen und so. Durch die großen Userscharen gibts ne Menge PlugIns usw., was ja auch fein ist.

Für gewisse Leute steigt damit auch der Anreiz, sich nen Bug zu suchen und reihenweise in die Blogs »einzusteigen« – da werden halt andere Update-Zyklen fällig, um fiese Bugs schnell aus der Welt zu schaffen. Apropos schaffen: schafft Euch bloss den Update Monitor an, wenn Ihr so schusselig wie ich seid.

Das Durchführen der Updates hingegen bringt mich auf die Palme – ich finds umständlich. So wie jetzt, naja: Update downloaden, entpacken, WP sichern, Backup downloaden, Plugins deaktivieren, Update hochladen, installieren, Plugins schritt-für-schritt aktivieren, beten das alles läuft. Ich würde das gerne mit einem einzigen Button machen können, geht das bitte? 😉 [tags]wordpress, update[/tags]

9 Reaktionen zu “WordPress 2.0.4 – so langsam mag ich nicht mehr”

  1. Svenja

    henning, du machst mir angst. allmählich versteh ich nur noch bahnhof!

  2. Henning

    Hm, vielleicht sollte ich mal über Quark- oder Windows-Updates lästern? Obwohl, das mit dem »auf Knopfdruck« geht ja inzwischen bei Windows …

  3. Svenja

    Wird man beim Mac eigentlich auch alle zwanzig Minuten terrorisiert, man solle doch endlich einen verdammten Neustart nach dem Systemupdate machen. Wenn hier einer bootet, dann der der hier den Rechner gekauft hat -hmmmm.

  4. Dennis

    Hey, das Problem hab ich auch – geht einem ziemlich auf den Sack. Ich hab seit 2.0.1 nicht mehr upgedatet, weil ich nicht will, dass meine eigenen Änderungen alle über den Haufen gehen und ich nicht die Zeit hab alles von Hand neu zu machen… vielleicht nexte Woche mal, aber den all-in-one Update-Button würde ich auch sehr begrüssen 🙂

  5. Henning

    Teufels Küche droht dir! Das 2.0.4 Update soll doch schon wieder ne fette Sicherheitslücke schließen …

  6. Dennis

    uff, dann aber schnell – ja mei, nexte Woche… und bis dahin bitte meine hier hinterlassenen angaben nicht ausnutzen 😉

    Bis demnext, Kollege!

  7. blog.stefanbueschler.de » Hoch zum Datum - WordPress 2.0.4.

    […] Das WordPress-Update auf 2.0.4 hat diesmal nicht ganz so reibungslos wie beim letzten Mal geklappt. Ich bin dann doch so vorgeganen wie Henning und hatte Erfolg. Einen All-In-One-Update-Button hätte ich übrigens auch gerne. […]

  8. panschi

    Da ich ja die eingedeutschte WP-Version nutze, warte ich immer auf die Update-Packs von wordpress.de. Auch dieses mal hatte ich keine Probleme nach dem Hochschieben des »2.03->2.04-Pakets«. Gibs des für die englische nicht?

  9. Henning

    Die eingedeutschte Version ist ja kaum anders als die englische, da sind dann halt die Sprachdatei und ein paar sinnvolle Plugins.
    Auf WordPress.de hatten sie noch kein Update-Paket gebastelt. Und auf der englischen Seite konnte ich echt kein inkrementelles Update finden. Die Paranoia hatte aber mich schon so fest im Griff, dass ich mich auf die unbequeme Schiene eingelassen habe 🙂

Einen Kommentar schreiben