Paypal, die Möchtegern-Bank

Der einzige echte Hinweis darauf, dass Paypal ein ordentliches Kreditinstitut ist: Die Website ist so unglaublich scheiße, dass sie sich optimal zwischen den durchschnittlich unterirdischen Webauftritten der Kreditinstitute unserer Erde einreiht.

Aber was mich wirklich auf die Palme bringt, ist nicht das oder andere Unschönheiten, sondern dass Paypal es nicht mal mit der Internetexpertise von Giganto-Mutterschiff eBay auf die Reihe bekommt, Passwort-Sicherheitsabfragen vorzulegen, deren Antworten NICHT allesamt mit minimalstem Aufwand einem beliebigen, halbwegs nahen Verwandten in volltrunkenem Zustand auf dem Schützenfest aus der Tasche geleiert werden könnten.

Ich meine, schauen wir uns die kreative Leistung der Sicherheitsspezialisten doch mal an:

paypal-sicherheitsabfragen.png

Na das ist doch schlicht genial: Man ist praktisch immer Schuld, da man die Antworten von vornherein nicht geheimhalten kann!

Um meiner Pflicht als sicherheitsbewusster Kunde nachzukommen, muss ich also meine Kindheits-Tagebücher verbrennen, muss die stolzen Fotos meiner ersten eigenen Karre von Facebook und anderen Social Networks löschen (viel Erfolg), die ersten Passagen meines beruflichen Lebenslaufes schwärzen und am besten auch noch ex-Mitbewohner und -Chefs umbringen und verschwinden lassen.

Natürlich nachdem ich alle Familienmitglieder vergiftet habe, welche die Antworten auf die übrigen Fragen ebenfalls wissen – inzwischen würde ich sicher Übung im Umgang mit Spaten, Plastikplane und dem Anpflanzen von Stiefmütterchen haben. Dann, und auch nur dann kann ich im Falle eines Falles mit Fug und Recht behaupten: Niemand außer mir kann diese Fragen beantwortet haben – meine Identität ist damit also zuverlässig damit festzustellen. Ich habe alles getan um mein höchstsensibles Login vor allem Unbill zu schützen und den schwarzen Peter zurück zu Paypal zu schieben.

Ich müsste vielleicht den Rest meiner Tage in einem Staat verbringen, der kein Auslieferungsabkommen mit der Bundesrepublik hat, aber könnte von dort via Internet bequem Geldtransfers via Paypal vornehmen. Das Abwickeln von Zahlungsvorgängen im Internet ist schließlich kein Ponyhof, da muss man Opfer für die Sicherheit bringen!!1

Einen Kommentar schreiben