What the? …

… oder »what the fuck!?», sprechen wir es ruhig mal aus.

Wenn das Internet mich mit unglaublich schrägen, verwirrenden, verblüffenden Tatsachen konfrontiert, die mein Weltbild einen Moment lang in Unschärfe tauchen – dann ist ein Teil von mir insgeheim glücklich, weil es noch immer der große, bunte Tummelplatz der Bekloppten und Genialen ist, der mich früher so fasziniert hat.

Deswegen möchte ich jetzt ausnahmsweise mit einigen Links um mich werfen, die mich kürzlich oder schon seit längerem schwer bewegen. Websites, die sich z.B. mit den 10 seltsamsten USB-Geräten aller Zeiten beschäftigen verdienen es einfach, erwähnt und verlinkt zu werden (hätte ich doch sonst nie vom USB-Vibrator erfahren).

Das Ding mit dem wackelnden Weltbild ist mir zuletzt heute passiert, als ich Videos von schwebenden Fröschen gesehen habe – das werde ich mir per Gelegenheit nochmal von einem Physikstudenten erklären lassen müssen.

Eine andere Art der Fasination bietet The Daily WTF mit seinen regelmäßig präsentierten »kuriosen Perversionen der Informationstechnologie«. Auch Gelegenheitsprogrammierer wissen angesichts der tragischen Dummheit mancher IT-Stilblüten nicht ob sie heulen oder lachen sollen.

Auch die Robin Hood-Fraktion nutzt das Internet: die Scammer-Scammer, welche es sich zum Hobby machen, die nervtötende Nigeria-Connection zu verarschen (und sagenhafte Bild-Trophäen zu sammeln). Oder gar die göttlichen Yes Men etwa, die sich über gefakte Websites als Vertreter groß-krimineller Firmen zu Veranstaltungen einladen lassen, um ihre »Arbeitgeber« mit großem Ideenreichtum lächerlich zu machen – meine Ehrerbietung, Jungs. Wenn ihr irgendwann auf der Flucht seid, bei mir gibt’s ne warme Mahlzeit und ein Bier.

Happy Surfing.

2 Reaktionen zu “What the? …”

  1. björni

    die schwebenden frösche könnte man mit dem konsum von halluzinogenen erklären ;)

  2. Henning

    Das wäre schonmal wenigstens einfacher – verrückte Physik-Scheiße …

Einen Kommentar schreiben